Das MACBA im Raval

MACBA – Kunst im Raval

Das MACBA im Raval
Zeitgenössische Kunst im Raval: MACBA

Hinter der Abkürzung MACBA verbirgt sich „Museu d’Art Contemporani de Barcelona“.  Anfang der 1990er Jahre war das Museum ein Leuchtturmprojekt in der städtebaulichen Ödnis des Ravals. In der Zeit erfand Barcelona sich (wieder einmal) neu. Die Stadt öffnete sich zum Wasser hin, und es wurde gerade im Raval viel abgerissen, um Licht uns Luft in das Viertel zu lassen, das vor 30 Jahren einen üblen Ruf hatte. Es war die Zeit der olympischen Erneuerung. 1991 begonnen, 1995 eröffnet. Das MACBA muss wie ein Ufo gewirkt haben. Das Raval bleibt ein Viertel im Umbruch. Noch nicht komplett durchgentrifiziert, aber auf dem Weg dahin. Das Surren der Rollkoffer nimmt zu, Selfie-Sticks kommen überall und jederzeit zum Einsatz – die Insignien der Touristen. Aber auch das wilde Raval mit Drogen und Prostition ist noch nicht ganz verschwunden. Neben der Kunst im MACBA wird heute davor die Kunst des Skateboardfahrens zelebriert. Unter Skatern genießt Barcelona einen ganz hervorragenden Ruf. Wie weltweit überall laden die freie Fläche vor dem Museum mit seinen Rampen und Kanten zum Stylen ein.

 

Kommentar verfassen